Dobermannzwinger vom Starenweg
Dobermannzwinger vom Starenweg

Über uns

Es freut uns, dass Sie sich für den Dobermannzwinger „vom Starenweg“ interessieren.

 

An dieser Stelle möchten wir uns kurz vorstellen.

 

Mein Name ist Stephanie Scharf, geboren am 04.12.1980 in Köln.

 

1983 bekam ich von meinen Eltern meinen ersten Hund - und von diesem Tag gab es mich nicht mehr ohne.

 

 

Sommer 1984 Bea und ich

Herzensangelegenheit Dobermannzucht

An dieser Stelle möchte ich Euch kurz erzählen, warum für mich die Verwirklichung der Dobermannzucht eine ganz persönliche Herzensangelegenheit war.

 

Im September 2005 bin ich am Guillain-Barré-Syndrom erkrankt. Der Außlöser dafür war das Epstein-Barr Virus besser bekannt als das Pfeiffersche Drüsenfieber. Der Ebstein-Barr Virus hat bei mir die Eiweißbausteine die um die Nervenbahnen liegen angegriffen und damit meine komplette Muskulatur lahm gelegt.

 

Zur Zeit des Tiefpunktes war ich komplett gelähmt. Ich bekam Lähmungen von den Zehen bis in die Füße, über die Beine, in die Arme, die Hände und Finger die rechte Seite meines Gesichtes und zum Schluß hatte auch mein Herzmuskel regelmäßige Aussetzer .

 

Insgesamt verbachte ich zwei Monate komplett verkabelt und mit Zentalvenenkatheter für Flüssignahrung auf der Intensivstation mit anschließendem viermonatigem Aufenthalt in der Reha.

 

Für die denen die Vorstellungskraft fehlt, ich war komplett gelähmt, nur den Kopf konnte ich noch bewegen.

 

Aber ich kämpfte mich ins Leben zurück, lernte alles neu und hielt an dem Gedanken fest laufend die Reha zu verlassen, um mit meinem Dobermann Alex wieder spazieren gehen zu können.

 

Meine Familie versprach mir, das wenn mir das nicht möglich wäre, dass ich einen Welpen bekommen würde.

 

Gesagt getan, ich bin bildlich gesehen mit Rollator und Toilettensitzerhöhung aus der Reha heraus geschlichen und niemand wusste zu diesem Zeitpunkt, ob ich wirklich noch einmal richtig laufen werde.

 

Zu Hause angekommen durchforstete ich sofort das Internet auf der Suche nach einem Dobermannwelpen, denn Alex war viel zu stark für mich, so dass ich alleine nicht mit ihm spazieren gehen konnte.

 

Aber niemand wollte mir einen Dobermannwelpen verkaufen.

 

Nur Sibylle & Wener Strobel, Dobermannzwinger von Aurachgrund, hatten Verständnis.  Dort durfte ich trotz meiner ehrlich erwähnten körperlichen Einschänkungen vorbei kommen.

 

Trotz des ausdrücklichen Verbotes meiner Mutter (sie hatte Angst, dass ich über den Welpen falle und nicht mehr aufstehen könnte) fuhr mein Bruder mit mir nach 91575 Windsbach, da ich selbst die Füße immer noch nicht über 90 Grad winkeln und somit kein Auto fahren konnte.

 

Werner und Sibylle verkauften mir im März 2006 Paco vom Aurachgrund. Es wurde viel darüber philosophiert, wie Sie das nur tun konnten, denn schließlich war nicht sicher ob ich wirklich noch einmal richtig laufen würde.

(Noch einmal ein DANKE an Sibylle & Werner, wenn Sie das hier lesen!)

 

ABER ich habe mit Paco wieder NEU laufen gelernt, immer eine Runde um den Block, anfangs wackelig und langsam bis zu sicher und Normalgeschwindigkeit. Bis heute habe ich Gefühlsstörungen in den Füßen und laufe ohne Gefühl, aber damit habe ich mit Paco gelernt umzugehen.

 

Für die die mich schon einmal beobachtet haben, und deren Gesichter man das Fragezeichen an sieht, das ist der Grund warum meine ersten Schritte immer so merkwürdig aussehen, wenn ich gesessen habe, aufstehe und die ersten Schritte laufe.

 

Paco war mein Seelenhund, dem ich meine heutige Beweglichkeit verdanke.

 

Und das ist der Grund für meine Herzensangelegenheit Dobermannzucht!

 

Selbstverständlich kaufte ich auch meinen nächsten Dobermann bei Sibylle und Werner Strobel!

 


 

 

 

Fortsetzung folgt ...

Kontakt:

Stephanie Scharf

 

Dobermannzwinger vom Starenweg
Starenweg 4
50765 Köln

Telefon: +49 1741890049+49 1741890049
E-Mail: stephanie.scharf@gmx.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dobermannzwinger vom Starenweg